Kennen Sie bereits unsere anderen Standorte in Trimmis (GR) und im Rheintal (SG)?

Sie sind hier: Startseite » News » 2019 » Tetra Pak und Supersack

Tetra Pak und Supersack

Der Tetra Pak – eine nachhaltige Verpackungsvariante aus wertvollen Rohstoffen.

Der Tetra Pak – eine nachhaltige Verpackungsvariante aus wertvollen Rohstoffen.
Wer kennt ihn nicht – den allseits beliebten Tetra Pak. Nicht nur seines praktischen Nutzens wegen macht diese Verpackungsvariante Sinn, sondern auch deshalb, weil der Tetra Pak Getränkekarton an sich eine umweltverträgliche Wahl ist. Zu 75 Prozent besteht er aus Papier, das aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz hergestellt wird. Und je höher der Anteil an nachwachsendem Rohstoff bei einer Verpackung ist, desto geringer erweist sich die Klimabelastung.
Mit der Rückgewinnung der Fasern kann Karton hergestellt werden, aus dem neue Tetra Pak Verpackungen entstehen. Der Recyclingkreislauf des Tetra Paks weist durchaus eine positive Ökobilanz vor.

Die separate, kostenlose Abgabe und fachgerechte Entsorgung bei der entsorgi in Eschen verspricht eine hohe Rückführungsquote.
Auch beim Tetra Pak steht am Ende seines Lebenszyklus eine fachgerechte Entsorgung. Die Verpackungen konnten bisher zusammen mit anderen Materialien im Supersack bei der entsorgi in Eschen abgegeben werden. Um jedoch eine höchstmögliche Recycling-Quote zu erreichen, müssen Tetra Paks aufgrund der kürzlich in Kraft getretenen Änderungen im Verpackungsgesetz neu bei sämtlichen Entsorgungsunternehmen separat gesammelt werden. Bei der entsorgi steht kundenorientiert vor Ort ein spezieller Behälter ausschliesslich für Tetra Paks bereit, dem die Verpackungen kostenlos beigefügt werden können. Zur Weiterverarbeitung gelangen sie an die Model AG in Weinfelden – die einzige Firma in der Schweiz, die dazu qualifiziert ist, da sie über eine Maschine zur Wiederaufbereitung von beschichteten und nassfesten Papierprodukten verfügt. Bei diesem Vorgang werden die Getränkekartons geschreddert und danach in ein Rührwerk gegeben, welches die einzelnen Komponenten in Form von Fasern und Folien voneinander löst. Dadurch können Fasern zu einem sehr hohen Prozentsatz rückgeführt werden. Die ökologische Wertschöpfung dieses Individualprozesses ist gross, da dadurch der allzu oft beschrittene Weg der Tetra Paks in die Verbrennung vermieden werden kann.

Tetra Pak – ein Defizitgeschäft für die Elkuch Josef AG, bei dem der ideologische Gedanke zählt.
Die Elkuch Josef AG unterstützt das Recycling von Tetra Pak Verpackungen aus ideologischer Sicht und sieht sich als seriöses Recyclingunternehmen in der Verantwortung und Pflicht gegenüber unserer Umwelt. Wirtschaftliche Rentabilität steht hierbei nicht im Fokus, es handelt sich um eine reine Dienstleistung. Die Rückführung dieses Verpackungsmaterials erweist sich für die Elkuch Josef AG als Defizitgeschäft, bei dem die entstehenden Kosten am Unternehmen hängen bleiben.

Der Supersack der Elkuch Josef AG erfreut sich grosser Beliebtheit und erweist sich als nachhaltiges Geschäftsmodell.
Die Zahl der Supersack-Verwender steigt stetig, denn nebst nachhaltigen ökologischen Eigenschaften kann beim Gebrauch auch ein persönlicher Nutzen daraus gezogen werden. Die Vorteile liegen auf der Hand:
Umweltschutz, Reduktion des Rohölbedarfs und somit auch der Importe verbunden mit weniger CO2-Emissionen, die Schaffung von regionalen Arbeitsplätzen und nicht zuletzt die persönlichen Ersparnisse aufgrund einer Reduktion der Kehrichtmenge.

Der Supersack erreicht eine Recyclingquote von mindestens 70 Prozent mit steigender Tendenz.
Die Elkuch Josef AG setzt beim Kreislauf des Supersacks auf renommierte zuverlässige Partner, die gewährleisten, dass sämtliche Materialien seriös verwertet werden. Für das Entsorgungsunternehmen ist es dabei wichtig, dass der Weg des Supersacks transparent ist, die Partnerunternehmen zertifiziert und an ein strenges Kontrollsystem gebunden sind. Im Weiteren tragen zahlreiche internationale, europäische und nationale Regelsysteme, Gesetze, Verordnungen und Abkommen dazu bei, dass ein seriöser Umgang mit dem Supersack sichergestellt ist. Die Firma Lobbe aus Deutschland, Betreiber einer der modernsten Kunststoffsortieranlagen Europas und Partner der Elkuch Josef AG, bescheinigt beim Supersack eine Recyclingquote von mindestens 70 Prozent – Tendenz steigend. Die von der Elkuch Josef AG gelieferten Kunststoffe aus Liechtenstein weisen somit einen bedeutend höheren Qualitätsstandard auf als diejenigen aus dem umliegenden Deutschland, so Lobbe.


Der Supersack belastet weder Weltmeere noch Länder mit einer ungeordneten Abfallwirtschaft.
Nachdem die Supersäcke von der Elkuch Josef AG auf kosteneffiziente und umweltschonende Weise an die Firma Lobbe geliefert worden sind, wird das Material getrennt, sortiert und zur Weiterverarbeitung vorbereitet. Lobbe versichert, dass die Weiterverarbeitung der Abfälle ausschliesslich über zertifizierte Anlagen erfolgt, welche strengen Kontrollen unterliegen. Die Rückführung von Haushaltsabfällen der Elkuch Josef AG in den Produktkreislauf kann somit gewährleistet werden. Mit der Verunreinigung von Weltmeeren oder Ländern mit einer ungeordneten Abfallwirtschaft haben Supersack und die Elkuch Josef AG nichts zu tun.

Recycling-Center
Direktkontakt

Logistik/Mulden

+423 373 13 37


Logistik


Preisanfragen

+423 377 51 46


William Brendle

Kundendienst

+423 377 51 83

Rückruf

Sie wünschen einen Rückruf - bitte füllen Sie dieses Formular aus und Ihr persönlicher Ansprechpartner setzt sich mit Ihnen in Verbindung.

Shop

entsorgi-Mulde